Magazin

Akne conglobata

Die Akne conglobata ist die schwerste Form der Akne vulgaris, die mit
starken Entzündungen und anschließender Narbenbildung einhergeht. Von
dieser Erkrankung sind überwiegend Männer betroffen, sie ist aber auch
bei Frauen möglich. Häufig beginnt diese Art der Akne in der Pubertät;
spätere Ersterkrankungen kommen aber vor.

Akne conglobata: Definition und Ursachen

In vielen Fällen geht die
Erkrankung mit Beendigung der Pubertät zurück. Allerdings gibt es
Betroffene, die bis ins mittlere Alter oder sehr selten sogar ihr Leben
lang darunter leiden. Vermutlich sind hormonelle Verschiebungen in Bezug auf männliche und
weibliche Geschlechtshormone, verbunden mit Störungen des Immunsystems
Ursache für das Entstehen der Akne conglobata.


Symptome


Eine Akne conglobata zeigt sich vor allem im unteren Wangenbereich, an den Schläfen, dem Gesäß und dem Rücken.

Aufgrund von fettiger Haut und einer übermäßigen Verhornung entstehen
beim Betroffenen in diesen Bereichen zahlreiche, große Mitesser. Diese
entwickeln sich zu großen, entzündeten Knoten, die bis in die Unterhaut
reichen können. Meistens sind diese Knoten sehr schmerzhaft. Liegen
solche Knoten nah beieinander, verschmelzen sie häufig miteinander und
bilden tiefe sowie schwere Entzündungen. Im Verlauf der Erkrankung
entstehen häufig Fisteln. Der Körper bildet hierbei Ausführungsgänge,
über die der Eiter abfließen kann.

Bei der langwierigen Heilung der entzündeten Knoten kommt es in den meisten Fällen zu einer starken Narbenbildung.


Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten


Eine Akne conglobata gehört aufgrund der Schwere der Erkrankung in
medizinische Behandlung. Lokal wird häufig Isotretinoin aufgetragen.
Dieser Wirkstoff lindert in der Regel die Talgproduktion und eine
übermäßige Verhornung. Auch Azelainsäure hat diese Wirkung, hemmt aber
zusätzlich das Wachstum von Bakterien und lindert somit die
Entzündungen. Ebenfalls als lokales Antibiotikum wird Clindamycin
eingesetzt.


Oft ist bei Akne conglobata zusätzlich eine systemische Behandlung
notwendig. In diesen Fällen nehmen Patienten Medikamente als Tabletten
ein, so dass der Wirkstoff über den Blutkreislauf an die entzündeten
Areale gelangt. Guten Erfolg hat man bei der systemischen Therapie einer
Akne conglobata mit dem Wirkstoff Isotretinoin verzeichnet. Allerdings
kommen Nebenwirkungen dieses Arzneimittels häufig vor und sind zum Teil
schwerwiegend, so dass der Arzt individuell entscheidet, ob Isotretinoin
systemisch eingesetzt wird.


Da die Betroffenen häufig psychisch unter der Akne conglobata leiden,
ist unter Umständen eine begleitende psychotherapeutische Behandlung zu
empfehlen.


Mehr aus dem Magazin

Pickel unter der Haut
Oft nicht zu sehen…
Eiterpickel: was tun ?
Eiterpickel können…
Aknenarben entfernen und behandeln
Durch tiefe Pickel…
Pickel am Rücken
Pickel am Rücken s…
Akne Ernährung
Zahlreiche Studien…
Unreine Haut: was tun?
Unreine Haut kann un…
Mallorca Akne
Die Mallorca-Akne ge…
Hausmittel gegen Pickel
Wer unter Pickel lei…
Mitgliederanmeldung