Magazin

Aknenarben entfernen und behandeln



Durch tiefe Pickel, Papeln und Akne entstandene Narben können eine große Belastung darstellen. Vor allem, wenn diese im Gesicht sitzen und daher gut sichtbar sind. Das Erscheinungsbild des Narbengewebes lässt sich allerdings auch lange nach ihrer Entstehung durch den Einsatz moderner Methoden, wie einem Laser, noch positiv beeinflussen. Zudem kann das Risiko für ihre Entstehung mit den richtigen Mitteln und Maßnahmen erheblich reduziert werden.

Aknenarben entfernen, vorbeugen und behandeln



Narben entstehen, wenn es zu einer tieferreichenden Verletzung oder Schädigung der Haut kommt. Im Rahmen der Akne treten immer wieder Entzündungen auf, die nicht nur die oberste Hautschicht befallen, sondern sich auch in dem darunterliegenden Bindegewebe ausbreiten können. Auch Pickel und Papeln können zu einer solchen Schädigung führen.

Wie entstehen Aknenarben?



Bei der folgenden Heilung versucht der Körper, das zerstörte Gewebe zu ersetzen. Dabei unterscheidet sich die Struktur jedoch deutlich von der der umliegenden Haut. Das Ergebnis sind eingefallene beziehungsweise atrophe oder aufgeworfene beziehungsweise hypertrophe Narben. Vor allem eingefallene Vernarbungen treten durch Akne sehr häufig auf.

Der Entstehung von Aknenarben vorbeugen



Damit es gar nicht erst zu der Bildung einer Narbe kommt, ist das richtige Behandeln von Entzündungen entscheidend. Darüber hinaus aber auch: Abgestimmte Pflege der Haut: Ob gelegentlicher Pickel oder ausgeprägte Akne, die richtige Hautpflege kann die Ausprägung lindern. Treten immer wieder Entzündungen auf oder kommt es zu Abszessen und Papeln, sollte zudem ein Hautarzt aufgesucht werden.

  • Gesunde Ernährung bei Akne und ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Je besser der Körper versorgt ist, desto stärker sind die Regenerations- und Heilungskräfte. Zudem kann eine gesunde Ernährung Hautproblemen auch vorbeugen und das Entzündungsrisiko reduzieren.


  • Pickel entfernen oder nicht?: Mitesser, Pickel und Papeln stören nicht nur das Hautbild, sie können auch das Wohlbefinden einschränken. Viele versuchen daher, sie eigenhändig zu entfernen. Beim unsachgemäßen Ausdrücken kann sich die Entzündung jedoch in das umliegende Gewebe oder sogar in die Blutbahn ausbreiten, wodurch das Risiko für die Entstehung einer Narbe erhöht wird.


  • Besser ist es daher, sich wiederum von einem Hautarzt beraten oder das Entfernen einer fachkundigen Kosmetikerin zu überlassen.


  • Verzicht auf Genussmittel: Der übermäßige Konsum von Alkohol und Nikotin stört die Durchblutung, schwächt die körpereigene Abwehr und die Heilungsfähigkeit. Dadurch treten Infektionen häufiger und schneller auf, verlaufen schwerer und führen öfter zu Narben.

  • Um das Hautbild zu verbessern und die Behandlung von Narbengewebe zu erleichtern, sollte daher auf das Folgende geachtet werden:

  • Abwechslungsreich und ausgewogen zu essen, stellt die Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen sicher

  • auf kurzkettige Kohlenhydrate verzichten - das hält den Blutzuckerspiegel konstant und reduziert die Entzündungsneigung

  • Ausreichend Trinken, Wasser reinigt die Haut auch von innen

  • Regelmäßig zu entspannen und gut zu schlafen kurbelt die Selbstheilungskräfte an und kommt der Durchblutung zugute

  • Sport und Bewegung an der frischen Luft steigern die Durchblutung, verbessern die Sauerstoffversorgung und wirken sich positiv auf das Hautbild aus. Aber Vorsicht: Regelmäßig und in Maßen ist Sport wichtig für die Gesundheit, kann Infektionen und Narben vorbeugen. Exzessiv betrieben erhöht er hingegen die Entzündungsneigung.




Möglichkeiten der Behandlung von Aknenarben



Ist es in der Folge von Entzündungen bereits zu vernarbtem Gewebe gekommen, ist Geduld gefragt. Um Aknenarben entfernen zu können, stehen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Narbencremes, -salben und -gele: Das Einmassieren von Wirkstoffen wie Dexpanthenol oder Heparin begünstigen die Heilung, machen das Gewebe geschmeidiger und verbessern die Durchblutung und damit die Einlagerung von Kollagen und den Aufbau einer geordneten Zellstruktur. Narben können damit zwar nicht vollständig entfernt werden, ihre Erscheinung lässt sich jedoch deutlich besser an das umliegende Hautbild angleichen.

  • Peelings: Chemische beziehungsweise Fruchtsäure-Peelings mit abgestimmter Konzentration lösen die obersten Hautschichten. In der Folge werden kleinere Unebenheiten ausgeglichen. Auch hierbei wird nicht jede Narbe komplett entfernt, das Hautbild wird jedoch ebenmäßiger.

  • Laser: Das Lasern von Narben ist eine sehr wirksame Methode, um verhärtetes Gewebe zu reduzieren. Wer Aknenarben entfernen will, ist damit also gut beraten.

  • Mikrodermabrasion: Um Aknenarben entfernen zu können, müssen oftmals lediglich die Narbenränder angepasst werden. Eine wirksame Methode hierfür ist die Mikrodermabrasion, bei der die Haut sanft abgeschliffen und so ebenmäßiger wird.

  • Kryotherapie: Hypertrophe Vernarbungen lassen sich lasern, ebenso können sie aber durch extreme Kälte schonend entfernt werden.

  • Unterspritzungen / Injektionen: Eingefallene, sogenannte atrophe Narben kommen in der Folge von Akne sehr häufig vor. Zwar lassen sich auch diese beispielsweise mit dem Laser behandeln, bei sehr tiefen Lücken sind Injektionen mit Fillern jedoch meist die bessere Wahl. Hierbei wird das Gewebe mit einer polsternden Substanz unterspritzt und so angehoben.



Ob Laser Behandlung oder Peeling, für die Therapie von Akne und den daraus folgenden Hautschäden führt kein Weg an einem erfahrenen Hautarzt vorbei. Nur dieser kann entscheiden, welche Methode und welche Mittel sich im individuellen Fall eignen, um Aknenarben entfernen oder zumindest deren Erscheinung optimal lindern zu können. In jedem Fall sind auch mit modernsten Verfahren, wie dem bereits erwähnten Laser, keine sofortigen Wunder zu erwarten. Oftmals nimmt die Behandlung einer Narbe längere Zeit und mehrere Sitzungen in Anspruch, bis sich das individuell beste Ergebnis erreichen lässt. Zudem kann auch eine Kombination verschiedener Anwendungen nötig sein.

Aknenarben optisch entfernen



Ob ein Laser zum Einsatz kommt oder mehrmals täglich gecremt wird, das Behandeln oder Entfernen von Narbengewebe erfordert Geduld. Bis sich das Hautbild verbessert, können die vernarbten Bereiche sogar noch deutlich sichtbar sein.
Hiergegen helfen regelmäßige, gezielte Massagen der Haut und der umgebenden Lymphknoten.

Diese regen die Durchblutung an und sorgen für eine sanfte, natürliche Aufpolsterung der Haut. Das wiederum sorgt für eine ebenmäßigere Hautoberfläche und einen gleichmäßigeren Teint. Zudem können Vernarbungen und damit oftmals einhergehende Verfärbungen der Haut mit speziellem Make-up abgedeckt werden. Auch farblich abgestimmte Concealer oder getönte Feuchtigkeitscremes bringen eine optische Verbesserung.
Deren Anwendung sollte jedoch mit dem behandelnden Hautarzt abgestimmt werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden und die zielführende Behandlung nicht zu riskieren.

Unser Fazit zum Thema Aknenarben



Wer Aknenarben entfernen möchte, hat dafür zahlreiche Mittel und Methoden zur Auswahl. Dadurch kann die Behandlung individuell abgestimmt werden. Dennoch ist es gerade im Falle von Akne bedingtem Narbengewebe besser, diesem bereits vor der Entstehung vorzubeugen. Eine gesunde Lebensweise, angepasste Hautpflege und regelmäßige Besuche beim Hautarzt sind ideale Voraussetzungen für das Vermeiden von Vernarbungen. Kommen diese dennoch zustande, muss meist etwas Geduld bewiesen werden, um sie zu entfernen.

Mehr aus dem Magazin

Pickel unter der Haut
Oft nicht zu sehen…
Eiterpickel: was tun ?
Eiterpickel können…
Aknenarben entfernen und behandeln
Durch tiefe Pickel…
Pickel am Rücken
Pickel am Rücken s…
Akne Ernährung
Zahlreiche Studien…
Unreine Haut: was tun?
Unreine Haut kann un…
Mallorca Akne
Die Mallorca-Akne ge…
Hausmittel gegen Pickel
Wer unter Pickel lei…
Mitgliederanmeldung